Grüner Gockel

Grüner Gockel

 Umweltteam der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Buchloe


Umweltwoche

Mai 2021

Neues vom "Grünen Gockel"

Auf Vorschlag unseres Umweltarbeitskreises hat der Kirchenvorstand in seiner Sitzung am 11.3.2021 für unser Handeln in unserer Kirchengemeinde folgende Schöpfungsleitlinie beschlossen:

Leitsatz:

"Und Gott, der Herr, nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden,

dass er ihn bebaue und bewahre." 1. Mose 2.15

Präambel:

"Im Glauben an die Liebe Gottes, des Schöpfers, sind wir dankbar für das Geschenk der Schöpfung, den Wert und die Schönheit der Natur. Deshalb wollen wir uns gemeinsam für nachhaltige Lebensbedingungen für die gesamte Schöpfung einsetzen."

("Charta Oecumenica" vom 22. April 2001)

Wir leben durch die Kraft der Schöpfung Gottes, der uns in eine wunderbare Welt mit zahlreichen Mitgeschöpfen geboren hat.

Gott hat uns mit Verstand gesegnet, sodass wir erkennen können, wie stark wir von unseren Mitgeschöpfen abhängen und wie stark unser Handeln seine Schöpfung beeinflusst und uns sogar zerstören kann.“

Daraus ergeben sich für uns als Kirchengemeinde folgende 10 Grundsätze:

1. Wir leben in der Natur, mit der Natur und durch die Natur. Wir setzen uns für gesunde und nachhaltige Lebensräume ein. Unsere Gebäude und Grundstücke sollen dem Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen zweckdienlich dienen.

2. Wir wollen Verschwendung und übermäßigen Genuss vermeiden nach dem Grundgedanken: genug ist genug.

3. Wir gehen mit unseren Ressourcen maßvoll um. Wir vermeiden unnötige Erzeugung von Müll. Insbesondere wollen wir den Gebrauch von Plastik reduzieren.

4. Wir achten darauf, dass die Produkte, die wir konsumieren, umweltschonend produziert wurden.

5. Wir gehen sparsam mit Energie um.

6. Wir achten darauf, dass unsere Mitmenschen weltweit auch eine faire Chance auf ein menschenwürdiges Leben haben. Deshalb kaufen wir Produkte, soweit es geht, regional und aus fairem Handel.

7. Wir geben unser Wissen und unsere Erfahrungen in der Erziehung nachfolgender Generationen weiter.

8. Wir sorgen für Transparenz, indem wir über unser Handeln informieren und dieses begründen.

9. Wir wissen, dass wir die Erde nicht allein, sondern nur im Willen und als Werkzeuge ihres Schöpfers erhalten können.

10. Wir wollen durch unser Handeln anderen ein Beispiel geben. Alles, was wir tun, soll vor zukünftigen Generationen Bestand haben.


Dezember 2020

Info vom Umweltteam

Mit dem "Grünen Gockel" geht es nun voran. Mit einem Gottesdienst am 1. November haben wir den Auftakt gemacht und unsere Arbeit unter Gottes Schutz gestellt. Einen Entwurf einer Schöpfungsleitlinie haben wir erarbeitet und zur Diskussion vorgelegt. Alle Gruppierungen unserer Gemeinde haben diese Vorlage erhalten und in der Kirche liegt sie für jede/n zur Mitnahme aus. Bis zum Ende des kommenden Jahres wollen wir zum Abschluss kommen, dann wird sich der Kirchenvorstand damit befassen und beschließen.

Und das Umweltteam ist gewachsen. Die Familie Weber aus Honsolgen macht auch mit, natürlich sind weitere Mithelfer immer willkommen.

Ihr Peter Hack     email: peter.m.hack@gmx.de

 


Oktober 2020

Bewahrung der Schöpfung -

Start des kirchlichen Umweltmanagement

„Der Grüne Gockel“

 

"Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaue und bewahre ", so steht es im 1. Buch Mose 2. Kapitel Vers 15. Da steht nichts von Zerstörung, Ausbeutung, Vernichtung. Aber wir moderne aufgeklärte Menschen tun dies. Wir sind dabei, durch unseren Lebensstil das Leben auf der Erde stark zu gefährden.

Es ist tätige Nächstenliebe, hier dagegen zu steuern. Unsere Landeskirche hat in der Frühjahrssynode 2019 ein Klimaschutzkonzept beschlossen. Durch bestimmte Maßnahmen wollen wir einen Beitrag leisten, die Klimaschutzziele von Paris (maximale Erwärmung unserer Erde unter 2 Grad) zu erreichen. Eine dieser Maßnahmen ist die Einrichtung eines dauerhaften Umweltmanagementsystems, das von einem externen Auditor dann auch noch überprüft und zertifiziert wird. In unserer Kirche heißt dieses System "Der Grüne Gockel".

Die Einführung in unserer Gemeinde wurde vom Kirchenvorstand am 18.6.2020 beschlossen.

Folgende Schritte stehen an:

1. Bildung eines Umweltteams Zurzeit besteht dieses Team aus Horst Reichert und Peter Hack.

2. Auftaktveranstaltung.  Wir werden diese mit einem Gottesdienst am 1. November durchführen.

3. Erstellung einer Schöpfungsleitline.  Hier werden unsere allgemeinen Ziele für  unsere Gemeinde festgelegt. Ein Diskussionsprozess soll in allen unseren kirchlichen Gruppen stattfinden. Beschlossen wird die Leitlinie dann vom Kirchenvorstand.

4. Aufnahme des Istzustandes und dessen Bewertung

5. Erstellung eines Umweltprogramms. In diesem Programm werden dann konkrete Maßnahmen festgelegt (zB: Umstellung auf Recyclingpapier). Diese sind ebenfalls von unserem Kirchenvorstand zu beschließen.

6. Durchführung des Audits mit der Zertifizierung

Und danach beginnt alles wieder fast von vorne: Istzustand feststellen  und neu bewerten und das Umweltprogramm anpassen.  Somit soll der Schutz unserer Umwelt als ein dauerhafter Prozess eingerichtet werden.

Dieser Prozess soll als Beispiel dienen, damit möglichst viele Meschen in unserer Gemeinde und darüber hinaus ihr Verhalten überdenken und die Schöpfung dadurch erhalten bleibt.

Peter Hack  (Umweltbeauftragter)

Ihre Mitarbeit ist gewünscht

Wir suchen noch Mitarbeitende im Umweltteam. Ebenso sammeln wir für unser Umweltprogramm Ideen. Wenn Sie also mit dabei sein wollen oder Ideen für unser Umweltprogramm haben, so schreiben sie uns dies per Email  an peter.m.hack@gmx.de 
oder
horst.reichert@rt-sience.com,     oder sprechen Sie uns nach dem Gottesdienst persönlich an.