Kindergottesdienste


          
Für alle, die nicht auf den Kindergottesdienst verzichten möchten, findet sich unten ein Vorschlag, um den Kindergottesdienst zuhause zu feiern.

 Liedvorschlag zum Beginn

„Lasst uns miteinander“ https://www.youtube.com/watch?v=N4A0-CGHM2A

Gebet

Guter Gott, du willst ganz nah bei uns sein. Lass uns heute deine Nähe spüren und segne unseren Gottesdienst. Amen.

Wir lesen eine biblische Geschichte (angelehnt an Apostelgeschichte 2):

Ängstlich saßen die Jünger im dunklen Haus beieinander. Keiner wusste, dass dieser Tag ein ganz besonderer würde. Zusammengedrängt saßen sie am Tisch und grübelten: Wie sollte es weitergehen – jetzt, wo Jesus, ihr Freund nicht mehr bei ihnen war? Ja, er hatte ihnen vor einigen Tagen Kraft und Mut versprochen – aber jetzt spürten die Jünger nichts davon. Im Gegenteil, seit einigen Tagen warteten sie schon darauf, aber nichts war bisher passiert. Ob Jesus sein Versprechen vergessen hatte? Doch plötzlich – ohne Vorwarnung – geschah es: Keiner der Jünger konnte es so richtig beschreiben, was da passierte: aber es fühlte sich zuerst an wie ein großer Wind, der durch das ganze Haus weht, oder wie ein mächtiger Sturm ums Haus braust - aber da war kein normaler Sturm. Und dann kam Feuer – zumindest sah es aus wie Feuer, was auf einmal überall zu sehen war. Es war, als ob kleine Feuerflammen überall auf den Köpfen der Jünger wären. Wie gesagt, keiner konnte es wirklich in Worte fassen oder gar beschreiben – es war so unwirklich und gleichzeitig doch so wahr. Dann auf einmal spürten die Jünger es: jeder spürte eine große Kraft, die ihn stark machte und ihm Mut gab – das musste wohl der Heilige Geist sein, die Kraft, von der Jesus gesprochen hatte. Und nicht nur die Jünger hatten gesehen, was da passierte: viele Leute eilten auf einmal auf das Haus der Jünger zu und blieben davor stehen. Gebannt schauten sie auf die Freunde von Jesus und hörten den Sturm und sahen die Flammen.

Petrus war der erste, der dann richtig mutig wurde. Er schnappte sich einen Stuhl, kletterte darauf und, während einige Leute noch die Köpfe schüttelten und sich wunderten, begann Petrus zu erzählen: „Ich muss euch von dem großen Versprechen erzählen, dass Jesus uns gegeben hat. Aber davor mag ich euch noch alles andere erzählen, was ich über Jesus weiß.“ Und so fing Petrus an zu erzählen und schließlich sagte er: „Ich weiß jetzt, dass Jesus sein Versprechen erfüllt hat und dass er wirklich uns Kraft und Mut gibt. Der Sturm, die kleinen Feuerflammen, das Tosen des Windes, all das sind Zeichen – Zeichen für Gottes guten Geist. Und ich spüre diese Kraft in mir! Die Zuhörer hatten die ganze Zeit Petrus wie gebannt gelauscht. Und jetzt traten einige hervor und fragten: „Petrus, was müssen wir machen, damit wir an Jesus glauben können und auch diese Kraft bekommen?“ Petrus zögerte nicht eine Sekunde und sagte: „Ihr müsst euch taufen lassen und damit Christen werden.“ Und dann fragte er mutig in die Runde: „Wer möchte sich denn heute noch taufen lassen?“ Selbst für Petrus war es unglaublich, was dann geschah – 3000 Menschen meldeten sich, die alle getauft werden wollten und die Kraft Gottes spüren wollten. Und so waren es nicht nur 12 Freunde, die Jesus hatte, sondern ab diesem Tag 3000 Leute, die Freunde von Jesus waren, die seine Kraft spürten und die von nun ab sich immer wieder trafen, um miteinander über Jesus zu reden und zu beten. Das war und ist ein echtes Wunder.

Und das ist übrigens bis heute so: in der Kirche treffen sich jeden Sonntag Menschen, um mit Jesus zu reden und zu beten und etwas von der Kraft zu spüren, die Jesus den Christen, also den Menschen die an ihn glauben, versprochen hat.

Ein Gedanke zur Geschichte für Kinder

Jesus hat den Jüngern damals viel Kraft und Mut geschenkt und das möchte er bis heute ebenso tun. Du darfst ihn ganz einfach darum bitten.

Außerdem feiern wir Pfingsten immer Geburtstag – es ist der Geburtstag der Kirche – weil vor vielen Jahren an diesem Tag das erste Mal sich so viele Menschen getroffen haben, um zu beten und Gottesdienst zu feiern. Hast du Lust, der Kirche eine Geburtstagskarte zu malen? Gerne kannst du die dann auch im Pfarramt einwerfen – und wer weiß vielleicht gibt es dafür ja sogar eine kleine Belohnung :-)

Ein Gedanke zur Geschichte für Erwachsene      
       
Liebe Erwachsene, Pfingsten ist ein besonderes Fest. Ein Fest, dass uns daran erinnern will, dass Jesus seine guten Versprechen hält. An Himmelfahrt, einige Tage nach dem Osterfest, hat Jesus seinen Jüngern versprochen, dass er bei ihnen ist – auch wenn sie ihn nicht mehr sehen werden. Und genau dies erfüllt sich jetzt an Pfingsten: Gott sendet seinen Geist, und die Menschen damals spürten es ganz deutlich: Gott ist da. Gott ist ganz nahe bei uns. Und sie lassen sich von dieser Botschaft anstecken und erfreuen.

Das gilt bis heute: Gott will uns Menschen nahe sein; er will uns mit seinem Geist begleiten. Ich wünsche Ihnen, dass Sie heute und hier, aber auch im Alltag etwas von der Freude von Pfingsten spüren können, dass Sie im Herzen spüren können: Gott ist bei mir! Er begleitet mich! Denn zu wissen und zu spüren, dass ich nicht allein bin, gibt Kraft und macht Mut.

Ein Gebet

Guter Gott, danke, dass du uns Menschen liebst und dass wir deine Kinder sein können. Segne uns in der neuen Woche und begleite uns durch deinen guten Heiligen Geist. Amen.

Liedvorschlag zum Ende

„Vom Anfang bis zum Ende“ https://www.youtube.com/watch?v=c9DkUCWoGAw

Unsere kreative Idee

Bastle Pfingstfiguren oder ein Haus mit den Jüngern aus einer Streichholzschachtel – wie das geht, erfährst du hier:
https://christlicheperlen.files.wordpress.com/2018/04/bastelideen-zu-pfi...

Viel Spaß beim KiGo feiern, liebe Grüße sendet dir das KiGo Team der Hoffnungskirche Buchloe   
Kerstin Herrmann, Iris Schneider, Ursula Rodriguez, Jana Tröbner-Schmid, Waltraud Waldmann, Hans-Jürgen Huschitt und Ulrike Wappler

(Bildquellen: Pfeffer)

 

 

             
                                                                                        
Für alle, die nicht auf den Kindergottesdienst verzichten möchten, findet sich unten ein Vorschlag, um den Kindergottesdienst zuhause zu feiern.


Liedvorschlag zum Beginn:

„Du hast uns deine Welt geschenkt“ (D. Jöcker) zu finden unter https://www.youtube.com/watch?v=efGXFCSljxo

Wir beten zu Beginn:
Guter Gott, danke, dass du ganz nahe bei uns sein möchtest. Lass uns jetzt spüren, wie sehr du uns liebst. Segne uns die Zeit, die wir jetzt miteinander Kindergottesdienst feiern. Amen.

Wir lesen eine biblische Geschichte (angelehnt an Lukas 24, 46 – 53 und Matthäus 28, 16-20):  

Da saßen sie – mitten auf der Wiese im Gras. 11 Männer saßen da und sie alle waren gute Freunde von Jesus. In den letzten drei Jahren hatten sie viel gemeinsam mit Jesus erlebt: Jesus war ein guter Erzähler, und er hatte ihnen viele neue Dinge über Gott erzählt; er hatte sie ermutigt, wenn sie mutlos waren. Außerdem hatte Jesus viele Wunder getan – keines davon hatten die 11 jemals vergessen – auch nicht, als sie jetzt mitten in der Wiese saßen und spürten, dass etwas Besonderes geschehen würde. Jesus selber stand in ihrer Mitte. Wie so oft begann er auch jetzt zu erzählen und seine Freunde hörten mit großen Augen zu. Doch auf einmal war alles anders. Jesus streckte seine Hände aus, als ob er seine Freunde berühren wollte. Und dann segnete er sie und sagte zu ihnen: „Ich werde jetzt zu Gott gehen. Aber auch, wenn ihr mich nicht mehr sehen könnt – ich möchte trotzdem unsichtbar bei allen Menschen sein. Und ich verspreche euch etwas: Ihr sollt meine Kraft bekommen, die Kraft des Heiligen Geistes, die euch viel Mut macht und euch viel Kraft gibt. Diese Kraft werdet ihr brauchen, denn ich habe eine große Aufgabe für euch: Ihr sollt allen anderen Menschen erzählen, was ihr mit mir erlebt habt. Ihr sollt allen von Gott erzählen!“ Dann geschah das Unglaubliche: Eine Wolke kam und Jesus wurde von der Wolke mitgenommen und fuhr in den Himmel – dorthin, wo Gott wohnt. Dort ist jetzt auch seine Wohnung, und von dort kann er gut auf alle Menschen gleichzeitig aufpassen.

Die Jünger jedoch, die Freunde von Jesus, saßen sprachlos da: Was war jetzt passiert? Und vor allem: Was war das für eine große Aufgabe? Allen Menschen von Jesus zu erzählen – das würde sicher eine Weile dauern. Doch dann fiel ihnen wieder ein, was Jesus ganz zum Anfang gesagt hatte: Er hatte doch Kraft und Mut versprochen und auch, dass er trotzdem da ist – auch wenn sie, die Jünger, ihn nun nicht mehr sehen können. Und Kraft und Mut waren ja tolle Dinge, die man wirklich brauchen kann. So viel hatten sie verstanden, als die 11 Freunde jetzt aufstanden und von der Wiese zurück zur Stadt liefen. Dort angekommen gingen sie sofort in den Tempel (das ist das gleiche wie eine Kirche heute) und falteten ihre Hände und sangen Lieder. Es waren Lieder, Lieder über den Mut und die Kraft, die Jesus ihnen schenken wollte. Und diese Lieder taten so richtig gut. Und dann auf einmal kam ein richtig besonderer Tag, den die Jünger niemals vergessen würden...

... Fortsetzung folgt im nächsten Online Kindergottesdienst


Ein Gedanke zur Geschichte für Kinder

Mut und Kraft brauchen wir alle – Gott hat uns Menschen Mut und Kraft versprochen und das tut mir so richtig gut. Dir auch? Wie genau die Geschichte weitergeht und die Jünger diese Kraft bekommen, das erfährst du nächste Woche hier im Online Kindergottesdienst.

Ein Gedanke zur Geschichte für Erwachsene

Auf der Startseite unter https://www.buchloe-evangelisch.de findet sich ein Impuls zu Christi Himmelfahrt, der für Erwachsene gedacht ist – deshalb an dieser Stelle heute die Einladung, dort nachzusehen.



Ein Gebet

Gott, Jesus hat an Himmelfahrt seine Freunde gesegnet und ihnen Kraft und Mut versprochen. Auch wir wollen deine Freunde sein. Bitte schenke auch uns Kraft und Mut und segne uns. Amen.

Liedvorschlag zum Ende

„Vom Anfang bis zum Ende“ https://www.youtube.com/watch?v=c9DkUCWoGAw

Unsere kreative Idee:

Am verlängerten Wochenende von Christi Himmelfahrt bis zum 24. Mai haben wir eine ökumenische Schnitzeljagd für Sie und Ihre Kinder vorbereitet; genaue Infos finden sich hier: https://www.buchloe-evangelisch.de/kumenische-schnitzeljagt

Wir freuen uns, wenn Sie mit Ihren Kindern mit dabei sind!

Viel Spaß beim KiGo feiern, liebe Grüße sendet dir das  
KiGo Team der Hoffnungskirche

(Kerstin Herrmann, Iris Schneider, Ursula Rodriguez, Jana Tröbner-Schmid, Waltraud Waldmann, Hans-Jürgen Huschitt und Ulrike Wappler)

 

(Bilder: Pfeffer, Nahler, Pfeffer, Foto:edp Bild, Grafik Peter)


Den Gottesdienst der Mini-Kirche aus der Hoffnungskirche finden Sie unter folgendem Link: 
https://youtu.be/Nfu1BFDlWz8