Barfuß für´s Kinderhospiz

barfußherz

... solltet ihr am Donnerstag, 16. oder Freitag, 17.09.
in Buchloe einen Herrn ohne Schuhe sehen...

www.barfussherz.de
IInstagram: @barffussherz_de

 

 

 

 

 

Barfuss für das Kinderhospiz

Er tut es schon wieder!

 

2019 – Meraner Höhenweg - 91km – über 5000hm

 

2020 – Wanderungen auf bayerische Berge

 

2021 – Pilgern von Kinderhospiz zu Kinderhospiz – 120km

 

2019 wagte der damals 53 jährige Rainer Graf aus Schwabmünchen eine siebentägige Wandertour „ohne Schuhe“ auf dem 91 km langen Meraner Höhenweg mit über 5000 zu gehenden Höhenmetern.

Das alles um Spenden für das Kinderhospiz St. Nikolaus zu sammeln und um auf die engagierte Hospizarbeit im allgemeinen Aufmerksam zu machen.

 

2020 wurden Corona bedingt von Rainer Graf einzelne Bergtouren „Barfuss für das Kinderhospiz“ begangen.

Einstein 1866 hm – Großer Aufacker 1542 hm – Sonnenköpfe 1830 hm – Auerberg 1055 hm – Grünten 1740 hm – Schönkahler 1688 hm – Reuter Wanne 1542 hm.

 

2021 kommt eine siebentägige Pilgerreise zu den einzelnen Bergtouren dazu. Diese beginnt an der „Stiftung Kinderhospiz München“ und endet nach 120km am „Kinderhospiz St. Nikolaus“ in Bad Grönenbach. Geplante Ankunft ist Montag der 20. Sept. – „Weltkindertag“.

 

 

 

Sieben Tage Pilgern – einzelne Bergtouren – „keine“ Schuhe!

Rainer Graf geht ohne Schuhe. Und er geht Wege, die einige Risiken bergen.

Ob 91 Kilometer auf dem Meraner Höhenweg Nord, einzelne Berge besteigen oder eine siebentägige Pilgerreise von Kinderhospiz zu Kinderhospiz, seine Füße werden vor große Herausforderungen gestellt: Geröll und Steine, Tannennadeln, Äste und Zweige, rutschige Bachläufe, matschige Wiesen und heißer Asphalt bei Wind und Wetter.

 

Stellt sich die Frage: Seltsam oder verrückt? „An allem ist eigentlich der Deal mit dem Universum schuld“ schmunzelt Rainer Graf. Okay, das klingt tatsächlich verrückt!

„Ich nahm 2014, allein mit Ernährungsumstellung, in sieben Monaten 60 Kilogramm ab. Und damit begann ein neues und unglaublich interessantes Leben für mich, das mit dem vorherigen kaum mehr etwas gemein hatte. Ich fühlte mich wie neugeboren und es wurde mir plötzlich klar: Man selbst ist nicht der Nabel der Welt“ erzählt Rainer Graf.

Für ihn bedeutet nun jeder Tag ein Neuanfang. Das Dankeschön für diese Möglichkeit bestand für Rainer Graf darin, mit sich, seiner Umwelt, den Tieren und seinen Mitmenschen so nachhaltig und sorgsam wie möglich umzugehen. Seine Überzeugung ist es, ein zufriedenes und erfülltes Leben zu leben und WIRKLICH zu leben. So trägt er beispielsweise ausschließlich alte Lederhosen und geht in seinem Alltag überwiegend Barfuss.

Ist er so unterwegs, halten ihn nur wenige für verrückt. Die meisten fasziniert seine Lebensweise. „Menschen kommen einfach auf mich zu, erzählen mir aus ihrem Leben oder grüßen freundlich. Manchmal werde ich auch belächelt, aber trotzdem merkt man diesen Menschen an, dass sie über das Wie und Warum nachdenken.“

Er möchte seine Lebenseinstellung weitergeben, Menschen berühren und Themen anstoßen: „Uns ist es vergönnt, jeden Tag zu leben. Dies ist ein Geschenk, über das man nicht  'jammern' sollte.“

 

Seine Motivation: Dankbarkeit an das Leben

Das Leben hat ihm auch ganz klar aufgezeigt: Kinder sind und bleiben unsere Zukunft und genießen dadurch einen besonderen Schutzstatus.

Frei nach Georg Freuling: „Kinder bringen Hoffnung in diese Welt. Sie öffnen uns die Augen für das, was wir zu sehen verlernt haben – den Vogel am Himmel, den Marienkäfer auf dem Blatt, das Gänseblümchen am Wegrand. Und sie erinnern uns daran, dass auch wir uns diese Welt ganz anders wünschen. Sie machen uns so zu Hoffnungskindern.“

 

Für Kinder, denen durch eine Krankheit nur wenig Zeit in diesem Leben vergönnt ist, möchte Rainer Graf daher etwas tun. Durch sein eigenes Glück wurde ihm klar: Jetzt muss etwas Verrücktes passieren, um mit medialer Aufmerksamkeit das Kinderhospiz St. Nikolaus und die Stiftung Kinderhospiz München „positiv“ in den öffentlichen Alltag zu rücken. Jeder sollte wissen, dass dort auch gelacht wird und Familien glücklich sind, da sie eine kurze Auszeit vom stressigen Alltag nehmen dürfen oder darin unterstützt werden. Es wird dort nicht nur gestorben, wie jeder meint, sondern vor allem „GELEBT“!

Die Vorstellung, dass Kinder „vor“ ihren Eltern gehen müssen, ist unerträglich und Familien mit unheilbar und lebensverkürzend erkrankten Kindern, die jeden Tag aus Zitronen Limonade zaubern müssen, sollten deshalb nach Kräften unterstützt werden. „Und zwar, von uns. Von denen, die relativ sorglos jeden neuen Tag begrüßen dürfen, ohne sich jede Minute um sein krankes Kind Sorgen zu müssen“ betont Graf.

Aus dem Gedanken, für diese Kinderhospize etwas zu tun, der seit 2014 immer wieder präsent in Rainer Grafs Gedanken war, entstand nun eine große Vision – die Idee seiner „Barfußtouren“ war geboren.

Natürlich wird Rainer Graf angesprochen, ob dies nicht viel zu gefährlich ist, so ganz ohne Schuhe? Oder mit den Worten seines erwachsenen Sohnes: „Is des ned arschgfährlich?“

Die Antwort Grafs lautet immer: „Diese Kinder haben keine Möglichkeit, eine schützende Gummisohle zwischen sich und ihr Krankheitsschicksal zu bringen. Und darauf möchte ich „barfuss“ aufmerksam machen!“

 

Mithelfen durch Spenden

Im Januar 2019 begannen die ersten Planungen und „BARFUSSHERZ“ wurde ehrenamtlich, „ohne“ Spendenkonto, ins Leben gerufen. Ein Freund zeichnete das Logo „BarfussHerz“ und eine Homepage wurde erstellt.

Rainer Graf wünscht sich, mit seiner Aktion viele Menschen zu begeistern, berühren und aufzuklären.

Infos und Links zu den Kinderhospizen, den Touren und natürlich wie „direkt“ an die Kinderhospize gespendet werden kann, gibt es auf www.barfussherz.de.

 

Als reine Privatinitiative, ohne Spendenkonto, finanziert sich Barfussherz auch rein privat. So wird garantiert dass jeder Cent in den Kinderhospizen ankommt.

 

Zur Tour selbst wird es Tutorials mit Tipps zum Mitwandern, Barfussgehen und zur Fußpflege geben ebenso Clips zu den Ereignissen und dem Vorankommen dieser Aktion. Finden wird man diese unter dem Hashtag #barfussherz_de und #barefootheart_de auf Youtube, Instagram und Facebook.

 

 

 

 

 

Kontakt:

Rainer Graf

Alpenstrasse 20

86830 Schwabmünchen

Mobil: 0049 175 / 40 11 61 2

Mail:   r.ledergraf@live.de

 

www.barfussherz.de

www.kinderhospiz-nikolaus.de

www.kinderhospiz-muenchen.de

 

Instagram und facebook #barfussherz_de #barefootheart_de @barfussherz_de